«125 Joor Breo - E lebändigi Tradition»

Die Breo-Clique wurde 1896 von Mitgliedern der Zofinger Studentenverbindung gegründet. Mündlichen Überlieferungen zufolge, entstand die Breo aus der damaligen Löwenfels-Clique und verdankt ihren Namen der Wirtin des damaligen Wirthauses zum Löwenfels. Im Jahr 2021 feiert die Breo nun ihr 125 Jähriges Bestehen.

Wer mehr über die Geschichte der Breo wissen möchte, darf sich dazu gerne den Beitrag zu den Gründungsjahren aus unsere Publikation zum 100 Jahr Jubiläum durchlesen oder sich in der kurzen Chronik im Anschluss einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse verschaffen.

Joor
Ereignis
2021 Die Breo feiert ihr 125 Jahr Jubiläum. Leider müssen die Fasnacht aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie erneut abgesagt und die geplanten Jubiläumsaktivitäten verschoben werden.
2020
Die Corona Pandemie zwingt die Regierung und das Comité die Fasnacht 3 Tage vor dem Morgestraich abzusagen und alle Fasnachtsaktivitäten zu verbieten.
2019 Die Breo Jüntli lösen sich auf.
2016 Unsere langjährigen «d'Stäägehyysle» geniessen ihre letze Fasnacht und damit endet auch die Cliquenpartnerschaft. Ein Grossteil Mitglieder bleibt dem Stammvereein aber als Vorträbler erhalten.
2014
Die Alte Garde geht eine Partnerschaft mit der Glunggi Alte Garde ein und läuft fortan gemeinsam am Cortège.
2014              Der Stamm und die Alte Garde wechseln ihr Stammlokal und ziehen vom Schmiedenhof in die Brasserie Baselstab am Marktplatz.
2013 Die erste ordentliche Gesellschaftsversammlung findet im Volkshaus statt.
2003 Eine Pfeifergruppe der Jungen Garde belegt den 5. Rang am Offiziellen Preispfeiffen in Basel.
2002

Der Stammverein geht eine Partnerschaft mit der Waagenclique «d'Stäägehyysler» ein und läuft fortan gemeinsam an der Fasnacht.
1997 Der Stammverein öffnet seine Pforten für Frauen.
1996 Die ersten 100 Jahre sind geschafft!
1995 Der bislang letzte Auftritt am "Drummeli" der Jungen Garde.
1987 Die Alte Garde wird gegründet. Ein Jahr später folgt die erste Fasnacht mitz dem Sujet «Die Alte, vorwärts marsch!». Es nehmen 27 Mitgliedern teil.
1985 Eine Pfeifergruppe der Jungen Garde erreicht am Zentralschweizerischen Jungtambouren- und Pfeiferfest den 2. Rang.
1981                    
Erneuter Auftritt der Jungen Garde beim Monstretrommelkonzert.
1975 Am 15. November 1975 kann an der Bäumleingasse 13 der Breo Keller eingeweiht werden. Damit geht für die Breo endlich der Traum von einem eigenen Cliquenkeller in Erfüllung.
1974 Gründung der Breo Ableeger.
1971 75-Jahr-Jubiläum der Breo und darum der nächste Auftritt beim Monstre.
1968 Wechsel des Übungslokals vom Steinenschulhaus ins Gymnasium Münsterplatz.
1964  Erster Auftritt der Jungen Garde am Monstretrommelkonzert.
1961 Am 6. Oktober 1961 wird im damaligen Stammlokal Basler Kanne die Stammtischlaterne eingeweiht, die noch heute in unserem Stammlokal hängt.
1960 Gründung der Breo Jüntli.
1948 Gründung der Jungen Garde, damals unter dem Namen Breo-Setzlig.
1896 Im Jahr 1896 wurde die Breo durch Hans Fischer und Fritz Kleis, zwei befreundete Turner vom Turnverein Amicitia gegründet. Der Turnverein Amicitia war der Turnverein der Studentenverbindung der Zofinger. Die Gründung fand im Restaurant zum Löwenfels in der Steinenvorstadt statt, dort wo heute das Kino Capitol steht. Die damalige Wirtin des Löwenfels hiess Frau Brändlin und da es damals beliebt war Begriffe und Namen auf die Endsilbe -eo zusammenzuschränzen, hiess Frau Brändlin nicht Br-ändlin sondern Br-eo und gab uns somit unseren Namen.